Donnerstag, 20. Dezember 2012

Mein Beitrag für´s "Cookbook of Colours"

Hallo zusammen,

wie ich euch ja schon vor ein paar Tagen berichtet habe, werde ich bei Uwe´s Blogevent auf  "highfodality" mitmachen. Diese Kochaktion habe ich schon Tage vorher vorbereitet und bin durch die großen Foodstores gelaufen, denn es war gar nicht so einfach Sepiatinte zu besorgen, doch meine Rettung war das KaDeWe, da gibt es echt alles, wahnsinn. So habe ich dann gestern in der Küche gerührt, ausgerollt und experimentiert. Herausgekommen ist dann:

schwarze Blutwurstravioli auf einem Bett von Sauerkraut und Balsamicoschalotten dazu Apfelschaum


Ich hoffe ja, dass ich mit dem Rezept bei Uwe und seiner knallharten Jury punkten kann und es vielleicht auch ins Kochbuch schaffe. Und es schwarz genug ist, denn das ist im Dezember das farbliche Thema.
Und wenn es nicht klappt, hatten meine Mitbewohnerin und ich einen tollen Abend, denn das Ganze musste ja auch verputzt werden und es war einfach nur köstlich.

Rezept für Blutwurstravioli

Teig
300g Hartweizenmehl
50g Hartweizengrieß
3 Eier
etwas Wasser, wenn der Teig zu trocken ist
3 Tütchen Sepiatinte

1. Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten und mind. 30min in Klarsichtfolie im Kühlschrank ruhen lassen.

Füllung
1 kleines Glas Blutwurst
1/2 Zwiebel
Salz, Pfeffer
etwas Semmelbrosel zum Binden

2. Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in etwas Speiseöl anschwitzen, Blutwurst dazugeben und nochmals abschmecken. So viel Semmelbrösel dazu, bis eine etwas festere Masse entsteht. Auskählen lassen.

3. Anschließend den Teig in meherere Stücke teilen und mit der Nudelmaschine bis auf Stufe 2 ausrollen. Auf einem der Hälften  meherere Häufchen der Blutwurstmasse verteilen, nicht ganz zu eng, um die Häfchen ein wenig Ei streichen und dann die 2. ausgerollte Teighälfte darauf legen. Nun den Teig ein wenig um die Häufchen festdrücken und mit einem Ravioliaustecher ausstechen. Dies so oft wiederholen, bis die Masse und der Teig aufgebraucht ist. (Es wird nicht alles benötigt, aber man kann diese auch als Vorrat einfrieren) Alles erstaml in den Kühlschrank stellen, denn die Ravioli sollten erst kurz vor dem servieren 4-5min in Salzwasser gekocht werden.



Rezept für Sauerkraut
1 Glas fertiges Sauerkraut
Salz, Pfeffer, Zucker, Lorbeer
200ml Wasser
Butterflocke

1. Das Sauerkraut ist ganz einfach. Das Glas öffnen und mit allen anderen Zutaten in einen Topf geben. Ca. 30min leicht köcheln lassen und nochmals abschmecken. Die Butter ganz zum Schluss für den Glanz unterheben. Ich habe es ganz schlicht gewält, da ich nicht wollte, dass es die anderen Komponente aussticht, denn es geht ja um die Ravioli und Balsamicoschalotten in diesem Gericht.

Apfelschaum
1/2 Zwiebel
1 Apfel 
250ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Zucker
100ml Rosewein (oder auch Weißwein)
200ml Sahne

1. Äpfel schälen und vierteln. Zwiebeln in grobe Würfel schneiden und alles in etwas Öl anschwitzen (ohne Farbe), anschließend dann etwas Zucker dazu geben und leicht karamelisieren lassen. Mit dem Rosewein ablöschen und kurz einreduzieren lassen , dann mit der Brühe aufgießend und köcheln lassen. Wenn die Äpfel und Zwiebel weich genug sind, mit einem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb passieren. Dann nochmals aufkochen und die Sahne dazu geben und alles nochmals abschmecken und ein wenig einreduzieren lassen. Mit dem Stabmixer die Sauce nochmals aufschäumen.

Rezept Balsamicoschalotten
6 Schalotten
50g Zucker
100ml Balsamico (dunkel)

1. Schalotten in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne leicht anschwitzen. 

2. Zucker dazu geben und karamelisieren. Wenn der Zucker gebräunt ist, mit dem Balsamicoessig ablöschen und alles einreduzieren lassen.
 

Rezept für Apfelwürfel
1 Apfel
50g Butter
20g Zucker
1 Thymianzweig
Salz, Pfeffer

1. Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden

2. In einer Pfanne die Butter mit dem Zucker schmelzen lassen. Apfelstücke und Thymianzweig dazugeben. Mit den Gewürzen abschmecken. Alles kurz weich schmoren.


Vollendung:
Wenn alle Komponenten zubereitet sind, kann angerichtet werden!




Das Gericht ist nicht schwer zuzubereiten. Und schmeckt einfach fantastisch. Die Komponenten verschmelzen einfach in einem. Probiert es doch einfach mal aus, eure Gäste werden begeistert sein.

Wenn euch das Gericht gefällt, dann wählt es doch ins Kochbuch von Uwe. Ich würde mich riesig freuen. Falls ihr das Rezept einmal versucht nachzukochen, berichtet mir doch, wie es euren Gästen und euch geschmeckt hat.


HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Kommentare:

  1. Hammer!!!
    ...und wirklich ein ganz feiner Blog!
    Ich drücke Dir fest die Daumen, aber damit kann man doch nur mit dabei sein!
    Sieht wahnsinnig fein aus!
    GlG
    Maggy*
    :)

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Präsentation!

    Liebe Grüße und ein Gutes Neues Jahr.
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna,

    freut mich, dass es dir gefällt. Ich kann dir sagen, dass es nicht nur schön aussieht, sondern auch verdammt lecker ist. Ich wünsche dir ein wundervolles Jahr.
    LG Nancy

    AntwortenLöschen